trarzh-TWenfrdeelitfarues

ISO 14064

ISO 14064-System zur Berechnung und Überprüfung von Treibhausgasemissionen

ISO 14064-System zur Berechnung und Überprüfung von Treibhausgasemissionen

Treibhausgase und globale Erwärmung

Die Atmosphäre besteht aus verschiedenen Gasen. Die Sonnenstrahlen durchdringen die Atmosphäre und erreichen die Erde und erwärmen die Erde. Gase in der Atmosphäre, insbesondere Kohlendioxid, halten einen Teil der Erdtemperatur und verhindern die Abkühlung der Erde. Dieser Effekt der Atmosphäre wird als Treibhauseffekt bezeichnet.

Die größte Gefahr in den letzten Jahren ist, dass die Menge an Kohlendioxidgas in der Atmosphäre mit der Luftverschmutzung rapide zunimmt. Aufgrund verschiedener menschlicher Aktivitäten werden Ozon, Methan und einige Treibhausgase in die Atmosphäre freigesetzt, die alle eine Wärmerückhaltung aufweisen. Die Zunahme der Menge dieser Gase in der Atmosphäre führt zu einem Anstieg der Temperatur der Atmosphäre. Dies wird als globale Erwärmung definiert. Der Klimawandel, das Abschmelzen der Gletscher und der Anstieg der Ozeane haben alarmierende Ausmaße erreicht.

Verschiedene Aktivitäten von Menschen tragen wie folgt zur globalen Erwärmung bei: 49 beim Energieverbrauch, 24 bei der Industrialisierung, 14 beim Waldverlust und 13 in der Landwirtschaft.

Durch die globale Erwärmung werden die Ökosysteme, in denen die Welt lebt, beschädigt, Tausende von Tieren und Pflanzenarten zerstört und klimatische Katastrophen wie hohe Temperaturen, Durst, Brände und Dürren, die sich auf das Leben von Lebewesen auswirken, verursacht.

Die globale Erwärmung ist einfach der Fall, wenn sich seit der industriellen Revolution Treibhausgase in der Atmosphäre ansammeln. Die Faktoren, die die globale Erwärmung verursachen, sind:

  • Übermäßige Zunahme der menschlichen Bevölkerung in der Welt
  • Intensive Migrations- und Urbanisierungsbewegungen in Großstädte
  • Lebensstandard erhöhen
  • Steigerung der Industrieproduktion
  • Übermäßiger Verbrauch fossiler Brennstoffe wie Öl, Kohle und Erdgas
  • Änderungen in der Landbedeckung

Aufgrund all dieser Faktoren wird eine große Menge schädlicher Gase und Partikel in die Atmosphäre freigesetzt und verursacht eine globale Erwärmung. Die durchschnittliche Lufttemperatur in der Welt ist seit Mitte des 19. Jahrhunderts zwischen 0.3-0.6 Grad gestiegen. Forschungsergebnisse zeigen, dass im Laufe des nächsten 40-Jahres die Lufttemperatur jedes 10-Jahr um mehr 0.1-Grad ansteigen wird.

Wenn es so weitergeht, nehmen die Niederschläge ab, es kommt zu Trockenheit und Wüstenbildung, die Struktur des Bodens verschlechtert sich infolge der Veränderung der Grund- und Oberflächengewässer, die Eigenschaften der Meeresströmungen ändern sich und viele Arten beginnen zu sterben. Darüber hinaus wird die wirtschaftliche und sozioökonomische Struktur der Welt beeinträchtigt und es wird zu globalen wirtschaftlichen Verlusten kommen.

Angesichts all dieser negativen Entwicklungen haben die Vereinten Nationen die Klimarahmenkonvention in 1992 vorbereitet. Das Ziel dieser Studie ist es, die Struktur der Atmosphäre aufgrund der verschiedenen Aktivitäten der Menschen zu reduzieren und den Klimawandel zu reduzieren. Die globale Erwärmung ist jedoch nur eine der möglichen Auswirkungen von Treibhausgasen, die in der Atmosphäre wachsen.

Den Prognosen zufolge wird ein großer Teil unseres Landes ab 2030 ein trockenes und heißes Klima haben. Angesichts des Bevölkerungswachstums wird in unserem Land in 2050 mit einer signifikanten Abnahme der Wassermenge pro Kopf und Jahr gerechnet.

Kyoto-Protokoll

Die oben genannte Klimarahmenkonvention wurde auf dem Weltgipfel in Rio de Janeiro verabschiedet. Unser Land ist in 2004 Vertragspartei dieses Abkommens geworden. Die Vertragsparteien verpflichten sich,

  • Die Treibhausgasemissionen werden mit nationalen Programmen auf das 1990-Jahr reduziert
  • Transfer von technologischen und finanziellen Ressourcen in Entwicklungsländer

Zu diesem Zweck müssen die Länder nationale Treibhausgasinventare erstellen und Programme für Maßnahmen zur Emissionsminderung aufstellen.

Das Kyoto-Protokoll ist eine Vereinbarung, die im Rahmen des Rahmenübereinkommens unterzeichnet wurde und die Reduzierung der Treibhausgasemissionen der Industrieländer um 1990-Prozent im Vergleich zu 5.2 vorsieht. Dieses Protokoll wurde in Kyoto, Japan in 1977 erstellt.

Ziel des Protokolls ist es, die durchschnittlichen Fünfjahresemissionswerte ausgewiesener Treibhausgase zwischen 2008-2012 zu senken. Mit 2005 sind 2006-Länder dem Kyoto-Protokoll beigetreten, das in 169 in Kraft getreten ist. Obwohl die Vereinigten Staaten weltweit für 36 Prozent der in die Atmosphäre emittierten Treibhausgase verantwortlich sind, hat sie das Protokoll nicht unterzeichnet.

Die im Kyoto-Protokoll vorgeschlagenen Politiken und Maßnahmen sind:

  • Energieeffizienz verbessern
  • Entwicklung erneuerbarer Energien
  • Unterstützung einer nachhaltigen Landwirtschaft
  • Rückgewinnung von Methangasemissionen
  • Reduzierung der schädlichen Treibhausgasemissionen
  • Erhaltung und Verbreitung von Treibhausgas-Senken wie Wäldern und großen Pflanzenflächen

Unser Land hat beschlossen, dem Kyoto-Protokoll in 2009 beizutreten.

Was ist das ISO 14064-System zur Berechnung und Überprüfung von Treibhausgasen?

Der ISO 14064-Standard wurde von der International Standards Organization (ISO) in 2006 veröffentlicht. Mit dem Managementsystem zur Berechnung und Überprüfung von Treibhausgasen nach ISO 14064 sollen Unternehmen freiwillig ihre Treibhausgasemissionen senken und eine völlig neutrale Politik verfolgen.

Die Ausarbeitung dieser Norm wurde durch die zunehmende Besorgnis über den Klimawandel und das Fehlen einer internationalen Norm beeinflusst, die es Industrieunternehmen ermöglicht, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Ungefähr 45-Experten aus 175-Ländern waren an der Ausarbeitung des Standards beteiligt.

Das Managementsystem zur Berechnung und Überprüfung von Treibhausgasen nach ISO 14064 bietet eine Reihe von Tools für Regierungs- und Industrieunternehmen, um Programme zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu entwickeln.

Die Ziele dieser Norm lassen sich wie folgt auflisten:

  • Ordnungsgemäße Meldung der Treibhausgasemissionen von Unternehmen
  • Ihre Inventare nehmen
  • Vorbereitung von Verbesserungsprojekten zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen
  • Überprüfung und Validierung von Treibhausgasmeldungen

Mit der Implementierung des ISO 14064-Standards profitieren Unternehmen von folgenden Vorteilen: Einhaltung internationaler Standards, Bekanntheit auf dem Markt, Erhöhung der Zuverlässigkeit, Nachweis der Empfindlichkeit gegenüber Umweltbedingungen und Wettbewerbsvorteil.

Die Standards in der ISO 14064-Produktfamilie für die Berechnung und Überprüfung von Treibhausgasemissionen lauten wie folgt:

  • TS EN ISO 14064-1 Treibhausgase - Teil 1: Richtlinien und Spezifikationen für die Berechnung und Meldung von Treibhausgasemissionen und -entfernungen auf Unternehmensebene
  • Treibhausgase - Teil 14064: Leitlinien und Spezifikationen für die Berechnung, Überwachung und Meldung von Reduzierungen oder Verbesserungen der Treibhausgasemissionen
  • TS EN ISO 14064-3 Treibhausgase - Teil 3: Richtlinien und Spezifikationen für die Genehmigung und Überprüfung von Treibhausgasangaben

Bescheinigung

Das Unternehmen, das Audit-, Überwachungs- und Zertifizierungsdienstleistungen nach international anerkannten Standards erbringt, bietet auch regelmäßige Inspektions-, Prüf- und Kontrolldienstleistungen an.

Bize Ulaşın

Anschrift:

Hauptsitz Mh, Gencosman Cd, No 11
Gungoren - Istanbul

Telefon:

+90 (212) 702 40 00

Whatapp:

+90 (532) 281 01 42

Arama