trarzh-TWenfrdeelitfarues

ISO 31000

ISO 31000 Risk Management System Zertifikat

ISO 31000-Risikomanagementsystem

Was ist Risiko, Risikomanagement und Risikoanalyse?

Es wird das Risiko genannt, dass die Ziele oder das Nichterreichen eines Ziels innerhalb eines bestimmten Zeitraums ein Ergebnis und die Möglichkeit eines Verlusts oder einer Beschädigung als Folge davon haben. Mit anderen Worten, Risiko ist das wahrgenommene Ausmaß eines möglichen Verlusts oder einer Beschädigung. Das Risiko weist auf potenzielle Bedrohungen, Probleme und Gefahren hin, die in Zukunft auftreten können.

Daher besteht immer Unsicherheit über das Risiko. Risiken sind nicht vollständig bekannt oder vorhersehbar, aber es ist möglich, sie zu managen.

Die Hauptkomponenten des Risikos sind die Wahrscheinlichkeit des Risikos und das Ausmaß, in dem es das Ergebnis beeinflusst. Risiken wirken sich jedoch entgegen der landläufigen Meinung nicht immer negativ aus. Risiken können in einigen Fällen auch eine Gewinnchance schaffen. Systematische Anstrengungen sind erforderlich, damit aus den Risiken Chancen werden.

Risiken bestehen in der natürlichen Struktur der Prozesse. Um über Risiken sprechen zu können, muss es am Ende dieses Prozesses einen Prozess und ein definiertes und gewünschtes Ergebnis geben. Je komplexer der Prozess zur Erreichung dieses Ziels ist, desto größer ist das Risiko.

Im Allgemeinen betreffen Risiken drei Hauptinteraktionsbereiche: Leistung, Kosten und Zeitplanung. Das technische Risiko ist das Risiko, die angestrebten oder geplanten Leistungswerte nicht zu erreichen. Das Kostenrisiko besteht darin, dass der angestrebte und geplante Kostenwert überschritten wird. Hier bergen beispielsweise Unsicherheiten in den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ein erhebliches Kostenrisiko. Das Timing-Risiko ist das Risiko, dass die Aktivitäten nicht innerhalb des angestrebten oder geplanten Zeitraums abgeschlossen werden können.

Technische Risiken sind die Hauptursache für Kosten- und Zeitrisiken. Dieses Risiko entsteht im Allgemeinen durch unzureichende technologische Infrastruktur oder Unzulänglichkeiten beim Realisierungsprozess von Produkten und Dienstleistungen. Tatsache ist jedoch, dass die technologische Infrastruktur allein nicht ausreichen wird.

Risikomanagement ist ein Prozess, der alle Phasen eines Produkts oder einer Dienstleistung abdeckt, angefangen bei Designstudien bis hin zum Anbieten an Kunden. Das Risikomanagement ist daher ein systematischer Prozess und umfasst folgende Themen:

  • Kontinuierliche Ermittlung von Risiken durch schnelle und effektive Entscheidungen
  • Beurteilen Sie, welche Risiken zuerst angegangen werden sollten
  • Entwicklung von Strategien und Plänen zum Umgang mit Risiken

Unternehmen sollten darauf abzielen, die Unsicherheiten und die negativen Auswirkungen dieser Unsicherheiten akzeptabler zu halten. Risiken sollten gefahrlos und störungsfrei identifiziert und deren Auswirkungen minimiert werden. Ein wirksames Risikomanagement sollte dies gewährleisten. Das Hauptziel der Risikomanagementbemühungen sollte darin bestehen, die Risiken für die Führungskräfte bei der Entscheidungsfindung sichtbar und messbar zu machen.

In der Tat haben Risiken ein Gefühl der Wahrnehmung. Eine Situation, die als hohes Risiko für eine Person oder Organisation wahrgenommen wird, ist möglicherweise kein Risiko für eine andere Person oder Organisation. Daher sollte das Risiko in kostenintensiven Geschäftsprozessen unabhängig von der Risikowahrnehmung gehandhabt werden.

Unter Risikoanalyse versteht man das Erkennen und Bewerten von Situationen, in denen die Ergebnisse eine Gefahr oder ein Problem verursachen können. Während der Durchführung der Risikoanalyse sollte das System selbst in Prozesse unterteilt werden, und dann sollten die Risiken, die in jedem Prozess auftreten können, untersucht werden. In einer solchen Studie sollten bei der Untersuchung der einzelnen Prozesse die Risiken berücksichtigt werden, die insgesamt im System auftreten können. Studien zur Risikoanalyse interessieren sich nicht dafür, welche Maßnahmen ergriffen werden und wie sie zu ergreifen sind. Diese Studien sind Gegenstand des Risikomanagements.

Ziel der Risikoanalyse-Studien ist es, das Risikoniveau in den Prozessen des Unternehmens auf das erwartete Niveau zu reduzieren. Ein akzeptables Risikoniveau ist die Höhe des Risikos, das ein Unternehmen handhaben oder tragen kann. Das nach den in Risikomanagementstudien zu treffenden Maßnahmen verbleibende Risiko sollte niedriger sein als das vorhergesagte Risiko.

Wenn das Risikomanagement anhand der Ergebnisse der Risikoanalyse durchgeführt wird, werden im Allgemeinen die folgenden Maßnahmen ergriffen:

  • Wenn ein hohes Risiko besteht und keine Maßnahmen ergriffen werden können, sollte dieses Produkt oder Serviceprodukt aufgegeben werden.
  • Das Risikoniveau sollte durch Ergreifen der erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen verringert werden
  • Aufgrund der Kosten wird das Risiko manchmal vernachlässigt und riskant
  • In einigen Fällen wird das Risiko durch eine Versicherung kompensiert.

Was ist das ISO 31000-Risikomanagementsystem?

Ziel von Risikoanalysen und Risikomanagementstudien ist es, Verfahren vorzubereiten und die erforderlichen Audits durchzuführen, um die Wahrscheinlichkeit und die Auswirkungen verschiedener Bedrohungen zu verringern, um die Aktivitäten des Unternehmens nicht zu unterbrechen und die Sicherheit von Leben und Eigentum für das Unternehmen zu gefährden.

Risikomanagementstudien werden durchgeführt, um festzustellen, welchen Risiken das Unternehmen ausgesetzt ist, um diese Risiken zu analysieren und zu bewerten und um zu versuchen, die Risiken mit den zu treffenden Maßnahmen zu beseitigen oder die Auswirkungen der Risiken zu minimieren. Im Jahr 2009 hat die International Standards Organization (ISO) den Standard ISO 31000 Enterprise Risk Management System herausgegeben, um diese systematischen und logischen Prozesse zu detaillieren und die allgemeinen Grundsätze und Prinzipien des Risikomanagements zu regeln.

Die Grundprinzipien des ISO 31000-Standards sind:

  • Die möglichen Risiken der Unternehmen zu managen und sicherzustellen, dass sie ihre Aktivitäten fortsetzen, ohne von diesen Risiken beeinträchtigt zu werden
  • Gewährleisten Sie konsistente und wiederholbare Risikomanagementpläne für Unternehmen
  • Wertschöpfung für Unternehmen
  • Überlegenheit gegenüber der Konkurrenz gewinnen
  • Ein Teil des Geschäftsentscheidungssystems zu sein
  • Stellen Sie sicher, dass Risikomanagementprozesse Teil anderer Geschäftsprozesse des Unternehmens sind
  • Sensibilisierung für das Risikomanagement bei Mitarbeitern

Unternehmen, die den ISO 31000-Standard etabliert und umgesetzt haben, haben viele Vorteile. Zum Beispiel,

  • Risiken sind vordefiniert und welche Risiken wann und auf welche Weise gesteuert werden
  • Unternehmen identifizieren Ereignisse, die ein Risiko darstellen können
  • Treten potenzielle Risiken auf, werden die Verluste für das Unternehmen im Voraus berechnet.
  • Notwendige Maßnahmen werden ergriffen, um das Eintreten des Risikos zu verhindern
  • Akzeptable Werte sind für Risiken vorgegeben, die vermieden werden können
  • Es ist bereits bekannt, was zu tun ist, wenn Risiken auftreten
  • In diesem Fall werden geeignete Quellen ermittelt, um die Auswirkungen des Risikos zu beseitigen.
  • Risikomanagementprozesse und Implementierungsanweisungen werden im Voraus vorbereitet
  • Alle Mitarbeiter werden über den Umgang mit dem Risiko informiert.

Bescheinigung

Das Unternehmen, das Audit-, Überwachungs- und Zertifizierungsdienstleistungen nach international anerkannten Standards erbringt, bietet auch regelmäßige Inspektions-, Prüf- und Kontrolldienstleistungen an.

Bize Ulaşın

Anschrift:

Hauptsitz Mh, Gencosman Cd, No 11
Gungoren - Istanbul

Telefon:

+90 (212) 702 40 00

Whatapp:

+90 (532) 281 01 42

Arama